.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

.

 


 

 

29.09.2018
von Sebastian Schmidt

 

Starke Abwehrreihen

SG 09 Kirchhof spielt 21:21
gegen 1. FSV Mainz 05


Melsungen. Da ist das erste Unentschieden in dieser Saison: Im Verfolgerduell der 2. Handball-Bundesliga trennten sich die SG 09 Kirchhof und der 1. FSV Mainz 05 vor 553 Zuschauern in Melsungen mit 21:21 (10:8).

"Das Ergebnis geht in Ordnung. Mit 5:3-Punkten bei diesem hammerharten Auftaktprogramm können wir gut leben", sagte SG-Coach Christian Denk. Sein Team gestattete den 05ern im gesamten Spiel nicht eine Führung. Über 1:0 (4., Diana Sabljak, Siebenmeter), 5:3 (14., Danique Boonkamp), und 10:7 (28. Dionne Visser) legte Kirchhof zwar stets vor, leistete sich aber zu viele technische Fehler, um sich entscheidend absetzen zu können.

Beide Abwehrreihen verdienten sich indes Bestnoten. Kirchhof deckte gewohnt offensiv mit zwei Halben (Kim Mai, Christin Kühlborn), Mainz setzte dem eine knallharte 6:0-Formation entgegen. Zunächst mit Kreisläuferin Alexandra Tinti und Elisa Burkholder, später mit Junioren-Nationalspielerin Paulina Golla im Innenblock. Dahinter parierten die Torfrauen Frederikke Siggaard (SG 09) und Kristin Schäfer (Mainz) tadellos.

"Im Angriff war allerdings Sand im Getriebe", gab FSV-Trainer Thomas Zeitz zu - ein Zitat, das auch sein Gegenüber hätte wählen können. Somit war auch nach dem 16:12 (41., Michelle Urbicht) längst nichts entschieden. Die Gäste blieben dran und ließen sich selbst nach der unberechtigten Roten Karte gegen Sophie Hartstock (46.) nicht beirren. Beim 19:18 durch Janka Bauer (52.) war Mainz in der Abwehrschlacht wieder dran - und glich am Ende durch einen Doppelschlag in der 59. Minute von Rechtsaußen Hanne van Rossum sowie Spielmacherin Golla verdientermaßen aus.

SG 09 Kirchhof: Siggaard (14 Paraden/21 Gegentore), Demianczuk, Küllmer - Lucas, Breiding, Boonkamp 5, Kühlborn 4, Svirakova, van der Linden, Sabljak 5/3, Szary, Urbicht 2, Bijan 2, Visser 3.

1. FSV Mainz 05: Schäfer (11/20), Gerken (0/1, bei einem 7m) - Bauer 2, van Rossum 4, Feldmann, Soffel 4, Hartstock 2, Platen 2, Tinti, Cipaian, Horstmann, Burkholder 3/1, Golla 4.

SR: Friedel/Herrmann. Z: 553.

Siebenmeter: 3/3:3/2. Zeitstrafen: 8:8-Minuten.

Rote Karte: Hartstock (46.).

 

 


 

29.09.2018

<<<zurück

     

 
..