.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

.

 


 

20.01.2019
von Ralf Ohm

 

Handball 2. Bundesliga

SG 09 Kirchhof verliert knapp gegen TG Nürtingen mit 21:22

Wenn eine Mannschaft auswärts nur 22 Gegentreffer zulässt, ist das eine gute Basis, um beide Punkte zu entführen. Doch der SG 09 Kirchhof reichte das nicht.

Der Handball-Zweitligist musste sich der TG Nürtingen durch einen Treffer von Lea Schuhknecht zwei Sekunden vor Schluss mit 21:22 (11:11) geschlagen geben. „Ein Wurf ins Herz“, stellte SG-Trainer Denk frustriert fest, nachdem er seine Schützlinge zuvor noch in einer Auszeit (59:50) eindringlich davor gewarnt hatte, die Rückraumlinke der Gastgeberinnen auf keinem Fall abschließen zu lassen.

Ebenso wegweisend für die sechste Saisonniederlage: zwei vorausgegangene Fehlangriffe, nachdem Dionne Visser die SG nach 58 Minuten noch mit 21:20 in Führung geworfen hatte. Von der sich die kampfstarken Gastgeberinnen aber nicht irritieren ließen.

Ebenso wenig wie von einem vielversprechenden Start der Nordhessinnen. Bis zum 5:6 (17.) ging die Kirchhofer Angriffstaktik mit zwei Kreisläuferinnen sehr gut auf. Über das Kleingruppenspiel wurde insbesondere Torjägerinnen Sabljak gesucht und gefunden. Dann aber stellte sich Nürtingen besser auf den Gegner ein. Und im Angriff löste die eingewechselte Lisa Wieder die Bremse. Bis dahin hatte das gefürchtete Rückraumduo Schuhknecht/Breidert wenig Land gesehen. Trotzdem gelang Danique Boonkamp vier Sekunden vor der Pause der Ausgleich zum 11:11.

Sabljak verletzt

Auch nach dem Wechsel blieb es ein völlig ausgeglichenes Kampfspiel, in dem der Positionsangriff der SG einfach nicht auf Touren kam. „Wir haben uns nicht getraut und keinen Druck aufgebaut“, kritisierte Christian Denk. Alles andere als hilfreich war dabei der Ausfall von Diana Sabljak, die nach einem Foul in der 35. Minute (umgeknickt) nicht mehr weiter spielen konnte. Danach versuchten sich Danique Boonkamp auf Halblinks und Michelle Urbicht auf der Mitte - mit bescheidenen Erfolg. Und über Außen fanden Laura Nolte sowie Christin Kühlborn einige Mal in Torfrau Christine Hesel ihre Meisterin.

Damit schließt der Aufsteiger von 2017 die Hinrunde bei noch einem ausstehenden Spiel gegen Herrenberg (am 6.4) als Siebter ab. Wo die Reise - nach unten oder oben - hingeht, darüber dürfte die kommende Partie gegen Bremen (So. 16 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) entscheiden. „Ein wegweisendes Spiel für uns“, weiß der SG-Trainer. Aber auch, dass seine Offensive unbedingt wieder Fahrt aufnehmen muss, um in die Erfolgsspur zurück zu kehren.  

 


 

20.01.2019

<<<zurück

     

 
..