.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

.

 


 

 

26.10.2018
von Sebastian Schmidt

 

Gastgeberinnen in Bestbesetzung

SG 09 Kirchhof vor Zerreißprobe gegen Sachsen Zwickau

Kirchhof. Diesen Gefallen werden sie der SG 09 Kirchhof nicht tun. Die Gefälligkeit, sich ausschließlich auf die beiden aktuell treffsichersten SG-Handballerinnen zu konzentrieren.

„Natürlich sind Diana Sabljak und Dionne Visser sehr effektiv. Aber Kirchhof ist in der Breite gut aufgestellt“, betont Rüdiger Bones, der als Trainer mit dem BSV Sachsen Zwickau am Samstag (18 Uhr, Stadtsporthalle) in Melsungen zu Gast ist.

Deswegen erwartet Bones eine ähnlich harte Nuss wie beim letzten Auswärtsspiel in Beyeröhde, in dem der BSV überraschend beim 36:36 punktete. „Für mich gehört Kirchhof zu den Top drei der Liga. Das Team ist nicht berechenbar“, ergänzt Bones. Das ist jedoch die Krux, denn seit Wochen schaffen es die Löwinnen nicht mehr, sich in Spielen auf Augenhöhe zu belohnen.

„Vielleicht machen sich einige Mädels selbst zu viel Druck. Wir müssen lernen, besser damit umzugehen, dass wir von den Gegnern ernster genommen werden als letzte Saison“, sagt SG-Coach Christian Denk. Zudem vermisst der B-Lizenz-Inhaber ein Markenzeichen seiner Mannschaft: die Bank als Bank. Denn viele Erfolge feierte Kirchhof, weil auch diejenigen, die nicht auf der Platte standen, ihr Team von außen lautstark anfeuerten. „Von mir aus können uns die Schiedsrichter dann mal wieder ermahnen. Aber wir müssen und wollen uns in allen Bereichen zerreißen“, sagt der Coach. Ein sechstes siegloses Pflichtspiel in Serie vor der Pause wegen des DHB-Pokals könnte sonst ein Stimmungskiller für Kirchhof werden.

 

 

Differenzen sind ausgeräumt

Personell ist alles bei der SG 09 an Bord. Auch die zeitweiligen Differenzen mit den Neuzugängen Michelle Urbicht und Sandra Szary sind ausgeräumt. „Die Chemie stimmt wieder. Beide wissen, dass wir sie brauchen“, erklärt der Trainer. Besonders die mit vielen Vorschusslorbeeren geholte Urbicht soll nun liefern und mutig in die Lücken gehen. Je nach taktischer Ausrichtung im Wechsel auf der Mitte mit Danique Boonkamp oder auf Halb.

Hier bieten sich alternativ bei einer möglichen offensiven 5:1-Abwehr Zwickaus die ballsichere Leona Svirakova oder bei einer 6:0-Deckung die wurfstarken Szary und Alena Breiding an.

Wieder mehr Gefahr brauchen die Grün-Weißen auch von Außen. Christin Kühlborn, die allerdings grippegeschwächt war, und Karolina Bijan, die sich über Wochen mit Wadenproblemen herumplagte, warfen zuletzt für sie ungewöhnlich viele Fahrkarten. „Wir haben zu viele Freie vergeben. Aber jetzt wollen und werden wir uns gegen Zwickau belohnen“, sagt Christian Denk. Und zwar unabhängig davon, dass der BSV nicht anreist, um Kirchhof einen Gefallen zu tun.

 


 

26.10.2018

<<<zurück

     

 
..