.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

 

Mannschaft

.

Verein

.

Saison Archiv ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

 


 

 


 

 


 

 


 

 





 

 

16.12.2018
von Marcel Glaser

 

Erste Heimniederlage für Kirchhof II

Wagner leitet Derby-Sieg für
TSV Eintracht Böddiger ein


Melsungen. Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger haben das Derby gegen die SG 09 Kirchhof II gewonnen. Mit 24:22 (12:11) behielt das Team von Trainerin Lena Hildebrandt die Oberhand.

Die Denk-Sieben, die zugleich ihren Heimnimbus verlor, überwintert damit auf dem vierten Tabellenplatz. Die Eintracht bleibt Achter.

„Unsere kämpferische Einstellung war super, und unsere Abwehrleistung war richtig geil“, freute sich TSV-Trainerin Hildebrandt. SG-Coach Martin Denk war nach der vierten Saisonniederlage bedient: „Das war Angsthasenhandball. So kann man kein Spiel gewinnen.“

Dabei blieb die Partie bis zuletzt offen. Deborah Spatz hatte für Kirchhof mit einem Doppelschlag beim 22:22 (57.) wieder ausgeglichen, doch TSV-Rechtsaußen Sophie Wagner blieb cool und brachte die Edertalerinnen wieder in Führung. Die SG vergab in der Folge beste Torchancen. Sabrina Weiß sorgte schließlich mit ihrem Treffer zum 24:22-Endstand für die Entscheidung.

„Böddiger hat das Spiel langsam gemacht und seine Angriffe lange ausgespielt“, sagte Denk. Dabei war sein Team schlecht in die Partie gestartet. Das Juniorteam wirkte nervös und unkonzentriert. Die Folge: Zahlreiche technische Fehler, die die Felsbergerinnen zu einer frühen 4:2-Führung (7.) nutzten. Allein Spatz hielt die Gastgeberinnen mit ihren Treffern aus der zweiten Reihe in der Partie.

Dabei konnte die Denk-Sieben nicht von der frühen Roten Karte gegen TSV-Torjägerin Christin Schene (7.) profitieren. Im Gegenteil – die Mannschaft wirkte danach geradezu gelähmt. Und haderte mit der aggressiven Eintracht-Defensive. „Wir haben Angst gehabt und uns nicht mehr richtig auf den Abschluss konzentriert“, sagte SG-Spielmacherin Lea Günther. Dennochwaren Spatz, Elisa Führ und Immelnkämper (2) eine 16:12-Führung heraus (35.). Die hatte auch noch beim 19:15 (39.) durch Führ bestand.

Dann aber rührte die Hildebrandt-Sieben in der Abwehr Beton an. Während im linken Rückraum abwechselnd Emilie Giese, Antonia Gondermann oder Kathleen Nepolsky in die Bresche sprangen und sich Julia Hasper auf der rechten Seite steigerte. Fiona Eberhardt besorgte per Gegenstoß den 19:19-Ausgleich (46.), bevor Andra Lucas die zehnminütige Durststrecke der SG beendete. Doch ein Doppelschlag von Wagner brachte Böddiger beim 21:20 (51.) wieder in Führung. Nepolsky erhöhte noch auf 22:20 (53.) – und leitete damit den vierten Saisonsieg des TSV ein.

Kirchhof II: Dasenbrock (6 Paraden/13 Gegentore), Küllmer (6/11) - Lucas 2, Immelnkämper 2, Führ 3/2, Sauerwald 1, Konklowsky 2, Prauss, Günther 1/1, Bäünfer 1, Kühlborn 3, Spatz 7, Vaupel.

Böddiger:Dippel (8/17), Frommann (5/5) - Dieling 1, Eren 2, Wagner 5, Hasper 4, Eberhardt 1, Minhöfer, Gondermann 1, Schene 2, Weiß 6/2, Giese, Nepolsky.

SR:Adam/Adam.Z: 205.

Siebenmeter: 5/3:3/2.

Zeitstrafen: 8:8 Minuten.

Rot: Schene (7., grobes Foulspiel.
 

 


 

 

<<<zurück

 

 

 

.