Carina Kühlborn:

“Kirchhof ist immer wieder ein Erlebnis!”



 

Wie fühlst du dich als Spielerin der
I. Damenmannschaft?

Ich bin stolz darauf, dass ich bei der SG 09 Kirchhof in der I. Damenmannschaft spiele. Das Handballspielen wurde mir quasi in die Wiege gelegt und so war ich von klein auf bei jedem Spiel der I. Mannschaft dabei! Klar war da mal der Traum ein Teil der Mannschaft zu sein. Dass es irgendwann so sein wird, hätt ich nie gedacht. Aber das Training Woche für Woche und die Stationen, die ich im Verein durchlaufen habe, haben sich gelohnt. Ich spiele jetzt sehr gern dort und bin froh das Angebot angenommen zu haben. Klar ist es nicht immer leicht, aber die Erfahrungen bringen mich weiter und ich hoffe, dass ich noch viel lernen kann.  Dass ich in der I. Mannschaft spielen kann, habe ich aber auch meinen Eltern, Familie und Freunden zu verdanken, die mich immer unterstützen. VIELEN DANK!!!!

Du trägst von klein auf das Kirchhof-Trikot.
Welcher Moment bleibt für dich unvergessen und was hat dir über all die Jahre am besten gefallen?

Ganz klar der Aufstieg in die Zweite Liga im April 2008 wird unvergesslich für mich bleiben! Eine ereignisreiche Saison hatte ein Happy End. Das Spiel am 05.04.08 gegen Dudenhofen bleibt unvergesslich! An diesem Tag haben wir den Aufstieg perfekt gemacht! Erst die Feier hier in der Melsunger Stadtsporthalle und anschließend noch auf der Kirmes in Niedervorschütz…. Hammer… Einzigartig… und mal was ganz anderes!!! Über die Jahre hinweg habe ich viel erlebt. Höhen und Tiefen wurden durchlebt. Aber Kirchhof hat es immer wieder geschafft, dass jedes Ereignis sein eignes kleines Highlight hatte. Ich kann mich leider gar nicht mehr an alles erinnern. Woran ich mich auf jeden Fall immer gern erinnere, ist der Aufstieg in die 1. Liga, den ich damals nur als aktiver Fan erlebt habe…. Oder das erste Spiel im Frauenbereich… Meinen 16. Geburtstag konnte ich kaum erwarten. Die Abschlussfahrten mit der Zweiten oder danach dann auch mit der Ersten Damenmannschaft… Immer wieder ein Erlebnis.

Handball ist hart und manchmal sogar brutal. Gerade deine Mannschaft hat es in den letzten Jahren immer wieder getroffen mit größeren Verletzungen. Was ist das? Ist das Pech, eine Seuche oder ein Fluch? Was meinst du? Welche Verletzungen haben dich geplagt und wie ist die Situation im Moment betreffend Gesundheit?
Die größeren Verletzungen waren immer kurz vor Weihnachten. Heidi, Anna, Roxi, wieder Anna und jetzt erst Sandi und Maria… Ich finde, das ist ein Fluch. Womit wir das verdient haben, weiß ich auch nicht. Es ist einfach ungerecht. Aber so ist es im Sport. Verletzungen bleiben leider nicht aus. Wir können uns immer auf unsere medizinische Abteilung verlassen! Das ist wirklich sehr viel wert!!!!

Mich plagen, Gott sei Dank und dreimal auf Holz geklopft, nur kleinere Verletzungen. Blaue Flecke, Bänderrisse, Strecksehnenriss oder Schleimbeutelentzündung… Alles ging schnell wieder vorbei.

Du spielst auf Linksaußen, ist das deine Lieblingsposition und spielst du gern in der Abwehr?
Mittlerweile spiele ich sehr gern auf Linksaußen. Ich bin dort so reingewachsen, immer dazugelernt! Meine ursprüngliche Position war Rückraumlinks. Leider fehlt mir dazu ein bisschen die Größe. Aber die Linksaußenposition find ich auch sehr gut. Ja, solange ich auf Linksaußen decken darf, macht mir Abwehr Spaß! Neue Herausforderungen nehm ich aber sehr gern an.

Welches Ziel hast du für dich und deine Mannschaft gesteckt? Welchen Platz nimmt die SG 09 Kirchhof zum Saisonende ein?
Ziel dieser Saison ist es, das Beste aus der Mannschaft herauszuholen. Das Optimale wollen wir erreichen. Ich bin mir sehr sicher, dass wir den Aufstieg in die Dritte Liga schaffen. Somit bin ich auch fest davon überzeugt, dass wir einen Platz zwischen 3 und 9 schaffen werden. Auch wenn wir nicht den optimalen Start hatten, werden wir im gesicherten Mittelfeld landen.

In Altenburg wurde der Fluch gebrochen, auswärts zu verlieren. Warum hat Kirchhof dort erst die ersten Auswärtspunkte gesichert?
Jede Spielerin war besonders "heiß" das Spiel zu gewinnen. Wir haben schon immer daran geglaubt, dass wir auswärts auch siegen können. Leider konnten wir es vorher nie umsetzen. Doch die kleine Weihnachtsüberraschung ist geglückt. J Ich kann nicht sagen, woran es genau lag, aber ich hoffe, es hält an und wir werden noch das ein oder andere Spiel auswärts für uns entscheiden können!!!

Wie können wir heute im Derby gegen Fritzlar weitere Punkte einfahren?
Wir müssen weiterhin als Team auftreten und unsere Heimstärke nutzen. Als eine Einheit auftreten! Eine stabile Abwehr und ein gnadenloser Abschluss sollen uns zum Sieg führen! Die eigenen technischen Fehler müssen unterbunden werden und die der Gegner müssen mit einem Tor bestraft werden! Heute ist unsere Chance in der Tabelle einiges gutzumachen.

Welche Eigenschaften an dir kannst du überhaupt nicht leiden?
Oh, da fällt mir was ein. Ich kann nicht "NEIN" sagen.
Das ist nicht immer gut, wie ich erfahren durfte….

Welche drei Wünsche würdest du dir gern erfüllen?
Ich wünsche mir, dass ich die drei Wünsche auf unendliche Wünsche erweitern kann. Dann würde ich mir wünschen erfolgreich und berühmt zu werden, aber immer auf dem Boden bleiben. Viel Geld zu verdienen. Ein Haus am Meer zu besitzen. Und mit einer Jacht durch die Meere zu schippern. Nein, Scherz beiseite. Ich wünsche mir, dass ich mich beruflich weiterbilden kann, damit ich einen Festvertrag bekomme. Und dass ich immer gesund und glücklich bleibe!

Wie ist die Stimmung in deiner Mannschaft?
Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Es wird konzentriert zusammen gearbeitet. Ein Ziel wird verfolgt. Der Spaß darf aber nicht auf der Strecke bleiben. Das geht bei uns aber auch ganz gut. J Ich hoffe, dass wir noch viele Siege gemeinsam feiern, aber auch mit Niederlagen gemeinsam umgehen können.

Wie schaffst du den Spagat Beruf und Handball?
Den Spagat zwischen Beruf und Handball lernt man. Bei mir klappt´s nur so gut, da ich mich hundert Prozent auf meine Familie, aber auch auf meine Freunde verlassen kann. Ich danke euch für euer Verständnis und Rücksichtnahme! Auch mein Arbeitgeber ist sehr kooperativ. Danke! Er ist auch unser Sponsor, was mich persönlich sehr glücklich macht. J Dafür mach ich auch gern Werbung, wie man hier in der Melsunger Stadtsporthalle sehen kann… Die schönste Werbebande: BKK B. Braun.

Was war deine größte Niederlage?
Die größte Niederlage war für mich gegen Reichensachsen. Das war hammerhart!!!

Was ist deine größte Hoffnung?
Dass wir noch einen Rückraumbomber bekommen, wie Heidi.

Warum ist Handball dein Lieblingssport und ist Handball ein Sport für junge Mädchen?
Ganz klar ist es mein Lieblingssport, da es mir in die Wiege gelegt wurde. Ich habe nie was anderes ausprobiert und vermiss auch nichts. Ich bin froh, dass es so ist. Außerdem lernt man viele Leute durch den Sport kennen. Definitiv ist es ein Sport für junge Mädchen.

Eifrig versuchen die jungen Mädchen der SG 09 den einzelnen Vorbildern nachzueifern. Das macht Spaß anzuschauen. J Ich bin im Sommer immer ganz gern auf dem Waldsportplatz und schau mir die Jugendspiele an.

Du bist in Kirchhof aufgewachsen, was gefällt dir in der Stadt Melsungen und in deinem Heimatdörfchen?
Ich finde das Fachwerk in Melsungen sehr idyllisch. Es gibt so etwas Geborgenes. Melsungen ist ein "kleines Dorf". Jeder kennt jeden, fast wie in Kirchhof.  Durch die A7 ist man von Melsungen auch schnell auf der Autobahn…

Kirchhof mag ich, da alles in der Nähe ist. Es sind nur 4 km bis nach Melsungen. Mein Arbeitgeber ist in der Nähe, meine Freunde und Familie. Ich liebe die ruhige Lage ohne viel Autoverkehr! Der Waldsportplatz ist auch einfach ein schöner Platz in Kirchhof!

Was gefällt dir in deinem Verein, in dem du alle Kinder- und Jugendmannschaften durchlaufen hast?
Kirchhof schafft es immer in aller Munde zu bleiben und fördert die Jugendarbeit. Es geht nix über eine gute Jugendarbeit.  In Kirchhof wird Hand in Hand gearbeitet.

Welche Schlagzeile würdest du gern nach diesem Wochenende lesen?
Kirchhof behält beim Derby die Nerven.

Hast du eine Marotte?
Ja, ich telefoniere täglich und viel.

Was ist dein größter Traum betreffend Sport?
Dass ich mich weiterentwickle und noch einiges lernen kann. Ich wünsche mir einfach, dass ich gesund bleibe und von Verletzungen verschont bleibe!!! Mit Kirchhof in der Dritten Liga erfolgreichen Handball spielen.

Liebe ist...
… wenn beide gleich viel in die Beziehung investieren.

… ein Kribbeln im Bauch.

… sich nichts sagen zu müssen und ohne Worte zu

… verstehen.

… sie ohne zu stören, ihre Lieblingssendung anschau-

… en zu lassen.

… ein Labyrinth.

… ein guter Halt.

… ein Date, was dein ganzes Leben verändert.

… Kompromisse einzugehen.

Hast du ein Lebensmotto?
Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag!!!


(18.01.2010)

<<zurück