.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

.

 




 

01.03.2019
von Sebastian Schmidt

 

2. Bundesliga

Der Meister kommt!

Es soll nicht sein: Die Handball-Saison steht für Michelle Urbicht unter keinem guten Stern. Mehrfach warfen Blessuren und Erkrankungen die Spielmacherin seit ihrem Wechsel vom HC Rödertal zurück.

Auch jetzt wird sie ihrem starken Auftritt beim HC Rödertal (26:23) kaum einen Zweiten in Folge nachlegen können. Denn Urbicht dürfte den Zweitliga-Vergleich der SG 09 Kirchhof gegen Spitzenreiter HL Buchholz 08-Rosengarten (Sa. 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) aufgrund einer Handverletzung verpassen.

Ausgerechnet ein Traumtor ist der 25-Jährigen zum Verhängnis geworden. Der Schlagwurf in den Winkel zum entscheidenden 25:22 in Rödertal. Dabei bekam sie einen heftigen Schlag ab und konnte seitdem nicht trainieren. Und das ist nicht der einzige wahrscheinliche Ausfall.

Auch Frederikke Siggaard, die dänische Torfrau, plagen seit Tagen starke Kopfschmerzen. Möglich also, dass aus dem Trio zwischen den Pfosten ein Duo wird. Verbunden mit der Chance für Eigengewächs Paula Küllmer, ihrer guten Vorstellung in der zweiten Halbzeit in Rödertal weitere Paraden folgen zu lassen. Alternativ steht Katarzyna Demianczuk parat, deren polnische Landsfrau Karolina Bijan (sieht Mutterfreuden entgegen) und Iva van der Linden (Aufbautraining) in dieser Saison nicht mehr mitwirken können.

Bleibt die Frage, wer für Urbicht im Rückraum beginnt. Eine Linkshänderin sollte es werden. Entweder Sandra Szary, die ihren Trainer Christian Denk beim 26:23 überzeugte oder Leona Svirakova. Aus taktischer Sicht hat die technisch versierte Tschechin Vorteile, weil Eins-gegen-Eins-Duelle ein probates Mittel sein könnten.

Rosengarten deckt variabel

Rosengarten deckt durchaus offensiv. Denk erwartet ein 5:1-System oder die 3:2:1-Variante. Dabei sticht Kreisläuferin Lynn Schneider als Vorgezogene hervor. „Wir beherrschen inzwischen vier Abwehrsysteme. Und das ist gegen Kirchhof wichtig, um im Spiel flexibel reagieren zu können“, betont Luchse-Coach Dubravko Prelcec. Denn für den 50-Jährigen, der seit dieser Saison beim Meister und Spitzenreiter im Amt ist, ist die SG 09 mehr als „nur“ Diana Sabljak.

Das ist ein Grund, warum der Kroate ein packendes Spiel auf Augenhöhe erwartet. Der andere Grund ist, dass es bei den Norddeutschen 2019 nicht nach Wunsch läuft und in Beyeröhde (26:27) und in Herrenberg (18:21) zwei Auswärtsspiele verloren gingen. Gleich drei Spielerinnen mussten Fingerbrüche einstecken. Die anderen fehlten fast alle nach und nach mehrere Einheiten und teilweise in den Spielen wegen Grippe.

Aktuell bangt Rosengarten neben den Langzeitverletzten Zeliha Puls und Sarah Lamp um die Kreisläuferinnen Schneider und Evelyn Schulz (beide angeschlagen). Das sind zwei wichtige Personalien, weil ebenso wie die Ex-Kirchhoferin Mareike Vogel im Tor Garanten für eine beeindruckende Bilanz der Luchse gegen die SG 09: Seit 2012 holte Rosengarten 13 von 14 möglichen Punkten aus den direkten Duellen.

 

 

Die Luchse kommen!

 

 


 

01.03.2019

<<<zurück

     

 
..