.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

.

 


 

13.02.2019
von Sebastian Schmidt

 

2. Bundesliga

SG 09 Kirchhof verliert gleich
drei Asse


Paukenschlag bei der SG 09 Kirchhof: Nach der Saison werden den Handball-Zweitligisten drei absolute Leistungsträgerinnen verlassen. Christin Kühlborn, Danique Boonkamp und Dionne Visser lassen ihre Verträge auslaufen.

Ich spiele seit zwei Jahren mit dem Gedanken, mal eine andere Herausforderung zu suchen. Da ich Kirchhof viel zu verdanken habe, mache ich keine Spielchen und habe frühzeitig diese Entscheidung getroffen“, sagt Kapitänin Kühlborn. Die 25-Jährige ist praktisch von Geburt an Vereinsmitglied und reifte ab den Minis bei der SG 09.

Ihr Debüt gab die Linksaußen am 9. April 2010 unter Trainer Dieter Eckel beim 24:35 bei der HSG Mörfelden-Waldorf in der Regionalliga als 16-Jährige – an der Seite ihrer älteren Schwestern Carina und Sandra. 2012, 2015 und 2017 stieg die Nummer zehn mit ihrem Verein in die 2. Liga auf, 2014 und 2016 jeweils ab. Mit 69 Treffern aus 17 Partien zählt sie derzeit erneut zu den stärksten Außen der Liga. Ein neues Ziel steht allerdings noch nicht fest. Nach eigenen Angaben liegen Christin Kühlborn mehrere Anfragen aus der 1. und 2. Liga vor. Ihre Entscheidung, Kirchhof zu verlassen, hat sie unabhängig von denen der beiden Holländerinnen gefällt: „Wir suchen jetzt nicht zu zweit oder dritt ein neues Team.“

Ersatz ist in Sicht

Dionne Visser und Danique Boonkamp kamen 2016 gemeinsam zum damaligen Drittligisten und sind seitdem auch als Jugendtrainerinnen bei den Grün-Weißen tätig. Boonkamp war als Halblinke verpflichtet worden und entwickelte sich als Herzstück der Mannschaft im Mittelblock und Spielmacherin kontinuierlich weiter. Visser zählt dank ihrer impulsiven Art zu den Publikumslieblingen in der Melsunger Stadtsporthalle und hat sich mit aktuell 91/27-Toren sowie zuvor 142/32 (Saison 2017/18, 2. Liga) und 156/40 (2016/17, 3. Liga) zu einer der treffsichersten Kreisläuferinnen in der 2. Bundesliga entwickelt. „So sehr wir diese Abgänge bedauern, so sehr ist das auch ein Kompliment für unsere Aufbauarbeit“, sagt Managerin Renate Denk.

Kirchhofs Macherin ließ auf Anfrage unserer Zeitung durchblicken, dass Ersatz in Sicht ist. Bislang stehen für die kommende Serie die Torhüterinnen Frederikke Siggaard und Paula Küllmer sowie Diana Sabljak, Alena Breiding und die Rechtsaußen Iva van der Linden, die an den Folgen eines Kreuzbandrisses laboriert, sowie Karolina Bijan unter Vertrag.

 


 

13.02.2019

<<<zurück

     

 
..