.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 




03.01.2020
von Sebastian Schmidt
 
Auswärts noch punktlos

SG 09 Kirchhof muss zum
Meister Buchholz 08-Rosengarten


Das ist mal eine ordentliche Aufgabe zum Start ins neue Jahr: Zweitligist SG 09 Kirchhof reist als krasser Außenseiter zu den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten (Sa. 19 Uhr, Nordheidehalle, Livestream auf www.sportdeutschland.tv).

„Wir nehmen den Kampf an. In Rosengarten wird ein guter Tag von uns allein allerdings nicht reichen“, betont SG-Coach Christian Denk vor dem ungleichen Kräftemessen. Die Gastgeberinnen wurden 2018 und 2019 souverän Meister, verzichteten jedoch aus wirtschaftlichen Gründen jeweils auf den Gang in die 1. Liga. Jetzt liegt das Team als Zweiter auf dem Aufstiegs-Relegationsrang und hat sieben der acht Vergleiche mit der SG 09 seit 2012 – bei nur einem Unentschieden – gewonnen.

„Wir sind im Plan und wollen weiter unsere sportlichen Aufgaben erfüllen. Ende Februar wissen wir mehr“, betont HL-Coach Dubravko Prelcec. Der Kroate kann fast geschlossen auf seine Meister-Mannschaft zurückgreifen. Mehr noch. Hinzu kam Rückkehrerin Johanna Heldmann (aus Wuppertal), die als Rückraumrechte mit 55 Treffern die interne Torjägerliste anführt. Zudem erhöht die erstliga-erprobte Spielmacherin Kim Berndt (aus Leverkusen) die Möglichkeiten und ist die sicherste Siebenmeter-Schützin im Team.

Meister kündigt Bestbesetzung an

„Wir sind noch breiter aufgestellt und können das Tempo hochhalten, weil wir ohne Qualitätsverlust wechseln können“, sagt Prelcec, der allen Akteurinnen Einsatzzeiten garantieren kann. Und Bestbesetzung ankündigt. Auch Torhüter-Talent Zoe Ludwig ist nun dabei, nachdem sie in 2019 bei Erstligist Buxtehude gebraucht wurde. Klare Nummer eins der Luchse bleibt indes die Ex-Kirchhöferin Mareike Vogel.

Rosengarten ist derart gefestigt, dass selbst die einzigen Niederlagen gegen Zwickau (29:31) und Halle (19:20) keine Spuren hinterließen. Mit drei Kantersiegen und dem 29:27 im Spitzenspiel gegen Berlin wurde 2019 beendet. „Sie sind der Maßstab“, weiß auch SG-Trainer Denk. Und ruft für sich und seine Löwinnen einen Neustart aus. Noch ohne Punkt in der Fremde und nach nur 6:18-Punkten sucht Kirchhof eine neue Linie.

Prauss und Sauerwald schnuppern rein

Gestern und heute standen als Aufgalopp und Teambuildingmaßnahme sechs Einheiten in zwei Tagen an. Dabei schnuppern die Talente Emilia Prauss (Kreis) und Marie Sauerwald (Linksaußen) rein. Handball-spezifisch, taktisch und athletisch sollen die Sinne geschärft werden. Deswegen zählt am Samstag nicht nur das Ergebnis, sondern vor allem der Lerneffekt. Um Selbstbewusstsein zu tanken für die Spiele, in denen gewonnen werden muss.

Personell gibt es keine Änderungen zu vermelden. Spannend wird indes die Besetzung der Anfangsformation, weil Denk die Positionen nun fester zurren möchte. Und mehr Mut fordert, um etwa beim Überzahlspiel konsequenter anzugreifen. Was in der Nordheidehalle ambitioniert ist, denn unterschätzt wird die SG 09 trotz des aktuellen Abstiegsplatzes nicht. „Ich hatte Kirchhof vor der Saison oben erwartetet. An einem guten Tag können sie jeden schlagen“, erklärt HL-Coach Prelcec.

Zahl des Tages

2498 Kilometer legen die Handballerinnen der SG 09 Kirchhof im Januar zurück. Das ist ihr Reisemonat schlechthin. in dieser Saison. Etwas mehr als einen Tag sitzen die Löwinnen somit im Bus für die Partien in Rosengarten (320 km einfache Strecke), in Harrislee (495 km, 11. Januar) und in Freiburg (434 km, 25. Januar). Zur Belohnung gibt’s im Februar drei Zweitliga-Heimspiele gegen Waiblingen (1. Februar), Sachsen-Zwickau (16. Februar) und Herrenberg (22. Februar).

 

3.1.2020

<<<zurück

     

 
..