.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 


13.12.2019
von Marcel Glaser
 

Kirchhof gegen Aufsteiger Leipzig unter Druck

„Das ist ein brisantes Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen“, sagt der Trainer der Zweitliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof vor der Partie gegen Tabellennachbar HC Leipzig.




Bei einem Sieg würden die Kirchhoferinnen den HCL überholen und auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern, bei einer Pleite steht die Rückrunde ganz im Zeichen des Abstiegskampfes.

Der SG-Coach appelliert deshalb an den Kampfgeist seiner Mannschaft. „Wir wissen um die Bedeutung der Partie und haben die Lehren aus dem letzten Spiel gezogen“, verspricht Denk. Allerdings eröffnen sich im Kirchhofer Angriff gleich mehrere Baustellen. Denn mit Ausnahme von Dauerbrennerin Diana Sabljak fehlt der SG-Offensive noch die Durchschlagskraft, das Spiel ist häufig zu linkslastig und dementsprechend ausrechenbar.

Alternative im Rückraum

Eine Alternative im Rückraum ist deshalb Sina Ritter, deren Torgefahr dann allerdings auf dem linken Flügel fehlt. Und auch auf der rechten Seite konnten die Außen Iva van der Linden und Andra Lucas Karolina Bijan bisher nicht adäquat ersetzen.

Zudem fehlt der SG im rechten Rückraum eine Linkshänderin. Da ist es wichtig, dass Anouk van de Wiel nach ihrer Knieverletzung immer besser in Fahrt kommt. „Ich bin auf einem guten Weg, aber noch nicht bei hundert Prozent“, sagt die Niederländerin, die vornehmlich in der Abwehr zum Einsatz kommt. Ihre Offensiv-Qualitäten in Lintfort aber schon andeutete,
als ihr bei drei Versuchen drei Treffer gelangen.




Nach Verletzungspause vorsichtig anfangen

„Sie ist sehr wichtig für uns, wir müssen nach der langen Verletzungspause aber vorsichtig sein“, erklärt Denk. Also dürfte auf Halbrechts erst mal wieder Greta Kavaliauskaite den Vorzug erhalten. Auf der Mitte ist die zuletzt formstarke Mariel Beugels gesetzt.

Die quirlige Spielmacherin könnte gerade bei einer offensiven 3:2:1-Formation der Gäste wichtige Impulse setzen. Denn Leipzig besitzt im Angriff mit den beiden Schwestern Stefanie und Jacqueline Hummel sowie Spielmacherin Emily Theilig und Linkshänderin Julia Weise zwar großes Potential, hat aber in der Defensive körperliche Defizite.

HCL in Außenseiterrolle

„Meine Hauptbaustelle ist die Abwehr“, sagt Jacob Dietrich. Der HCL-Trainer sieht sein Team in Kirchhof in der Außenseiterrolle: „Wir wollen möglichst lange dranbleiben und gegebenenfalls unsere Chance nutzen.“ Soweit soll es aus Sicht der Gastgeberinnen aber gar nicht erst kommen.

 

13.12.2019

<<<zurück

     

 
..