.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

.

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

.


..

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 


30.11.19 08:30
von Sebastian Schmidt

 

Sieg für SG 09 Pflicht

Kirchhof-Gegner: TG Nürtingen ist auswärts noch ohne Punktgewinn

Die Ausgangslage ist einfach. Ganz einfach. Die SG 09 Kirchhof muss in der 2. Handball-Bundesliga liefern. Zwei Punkte im Kellerduell mit der TG Nürtingen (So. 17 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) sind Pflicht. „Wir haben mehr zu verlieren als Nürtingen und sind zum Siegen verdammt“, weiß SG-Coach Christian Denk.

Und hofft auf die Fortsetzung der Serie, denn bislang hat Kirchhof alle drei Heimspiele gegen die TG gewonnen.

Der Trainer

Stefan Eidt zählt zu den dienstältesten Trainern. Der Diplom-Sportwissenschaftler reifte in Nürtingen im Jugend- und Männerbereich, ehe er bei den Frauen vom Co- zum Cheftrainer aufstieg. Die Baden-Württembergerinnen coacht der 39-Jährige bereits in der achten Saison. Mit Erfolg. Erst baute er das Team drei Jahre in der 3. Liga auf, feierte 2015 den ersten Aufstieg in die 2. Bundesliga und hält die TG seitdem im Unterhaus. Höhepunkt: Der sensationelle vierte Rang 2017.

Der Kader

Mit Torfrau Jesse van de Polder (Zweitspielrecht TuS Metzingen), Sara Kuhrt (FA Göppingen), Miriam Welser (Metzingen), Sarolta Selmeci, die vergangene Saison mit Kirchhofs Kreisläuferin Jana Schaffrick bei Werder Bremen spielte, und Anna Klotzbücher (TSV Wolfschlugen) kamen fünf Neue. Von den vier Abgängen schmerzt besonders das Karriereende von Torjägerin Verena Breidert.

Das Saisonziel

Die Turngemeinde umfasst 18 Abteilungen. Aushängeschild bei viel Breitensport sind die Frauen in der 2. Bundesliga. Dementsprechend gilt der Fokus dem Klassenerhalt und jedes weitere Jahr im Unterhaus ist für Nürtingen als Erfolg zu werten.

Die Aufstellung

Neben Dauerbrennerin Christine Hesel bekommt Neuzugang van de Polder im Tor immer mehr Spielanteile. Stärker als in Bremen trumpf die ungarische Halbrechte Selmeci auf, die bereits 64/37-Tore erzielte. Ihr wurfstarkes Pendant ist Lea Schuhknecht. Beide wechseln oft ihre Positionen. Auch die flexible Lisa Wieder und Miriam Welser stehen regelmäßig auf der Platte. Gesetzt als Spielmacherin ist Julia Bauer, die als Kopf des Teams gilt, und besonders gut mit der erfahrenen Kreisläuferin Delia Cleve harmoniert. Stark entwickelt hat sich auf rechts die 20-jährige „Eckaußen“ Nina Fischer, die bereits 31 Tore erzielte. Auf Linksaußen dürfte Carmen Siller beginnen. Hier wird die seit April verletzte Benitta Quattlender (Knie) schmerzlich vermisst. Im Vergleich zu anderen Zweitligisten ist die TG körperlich nicht ganz so robust, dafür setzen sich die Spielerinnen geschickt und beweglich in der Nahwurfzone in Szene.

Die Form

Ansteigend. Die meisten der ersten fünf Niederlagen zum Auftakt waren knapp. Anschließend feierte das Eidt-Team gegen die die HSG Freiburg (26:18) und TVB Wuppertal (24:22) zwei Heimsiege in Folge. Auswärts ist Nürtingen – ebenso wie Kirchhof – noch punktlos. Zuletzt setzte es in Waiblingen ein 26:33 und beim BSV Sachsen Zwickau eine 27:34-Niederlage, dabei hielt die TG jedoch lange mit.

 


 

30.11.2019

<<<zurück

     

 
..