.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

 

Mannschaft

.

Verein

.

Saison Archiv ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

 


 

 


 

 


 

 


 

 




 

 

20.10.2019
von Moritz Minhöfer

 

Oberliga:

Günthers Geniestreich sichert Kirchhof II Sieg gegen Hoof/Sand/Wolfhagen

Spannender hätte das Ende im Derby der Handball-Oberliga der Frauen zwischen der SG 09 Kirchhof II und der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen nicht sein können. Umso mehr feierte das Juniorteam das 29:28 (16:14).

Kirsten Bänfer brachte die SG in der 58. Minute mit 28:27 in Führung. Dann zeigten die schon zuvor überragenden Torfrauen noch einmal ihre Klasse. Sowohl Kirchhofs Paula Küllmer als auch HSG-Rückhalt Malgorzata Rodziewicz parierten jeweils eine Großchance. 15 Sekunden vor Schluss nahm HSG-Trainer Chris Ludwig seine letzte Auszeit, um zumindest das Remis zu retten. Hoof ging mit sieben Feldspielerinnen in den Angriff. Aileen Sule wurde freigespielt und traf mit ihrem sechsten Treffer zum 28:28. Doch zu früh gefreut. Gedankenschnell brachte Küllmer den Ball an die Mittellinie, wo Lea Günther direkt auf das leere Tor abzog und noch vor dem Schlusspfiff den Kirchhofer Erfolg perfekt machte.

Spatz war nicht zu stoppen

„Ich bin total stolz auf die Teamleistung. Wir haben immer an den Sieg geglaubt“, lobte SG-Trainer Martin Denk. 45 Minuten lang war die Gastgeberinnen die spielbestimmende Mannschaft. Das fand auch HSG-Trainer Ludwig: „Kirchhof ist voll in die Lücken gegangen und hat uns vor große Schwierigkeiten gestellt.“ Besonders Deborah Spatz war nicht zu stoppen. Insgesamt kam die Rückraumspielerin auf zehn Treffer. „Deborah hat überragend gespielt“, lobte auch Denk, dem vor allem die Gelassenheit der Nachwuchsspielerin imponierte: „Bei Hoof steht nicht irgendwer im Tor, aber sie hat sich nicht verrückt gemacht.“

Ab der 45. Minute ließ Ludwig die Rückraumspielerin jedoch an die kurze Leine legen. Da zuvor Marie Herwig nach einem Zusammenprall ausgefallen war, fehlte Kirchhof nun der Druck aus dem Rückraum. Das nutzten die Gäste und kämpften sich angeführt von Lea Willer wieder zurück in die Partie. Bis zum Abpfiff entwickelte sich ein Krimi, den Günther mit ihrem Treffer zugunsten des Juniorteams entschied. „Wir waren am Ende stark, aber das reicht nicht“, zeigte sich Ludwig als fairer Verlierer.

Kirchhof: Küllmer (1.-60., 15 Paraden/27 Gegentore), Dasenbrock (0/1 Siebenmeter) - Immelnkämper 3, Spogat, Konklowsky, Prauss, Herwig 2, Günther 4/3, Bänfer 4, Debus 3, Boland, Sauerwald, Spatz 10/1, Scharff 3.

Hoof: Rodziewicz (1.-22., 33.-60., 16/24), Weinrich (22.-33., 2/5) - Ritter 1, Lubach 3, Haupt, von Dalwig 5, Willer 5, Frankfurth, Sule 6, Bittdorf 1, Happe 2, Kohler, Neurath 5/3, Hrdina.

SR: Schwarzmeier/Stewen.

Siebenmeter: 6/4:3/3.

Zeitstrafen: 2:8-Min.

 


20.10.2019

<<<zurück

 

 

 

.