.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

 

Mannschaft

.

Verein

.

Saison Archiv ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

 


 

 


 

 


 

 


 

 




 



3.11.2019
von
Marcel Glaser
 

 

 

Spatz und Debus retten SG 09 Kirchhof II 25:25 gegen Wettenberg

Die SG 09 Kirchhof II bleibt in der Handball-Oberliga ungeschlagen. Beim 25:25 (11:12) gegen die HSG Wettenberg musste das Team von Trainer Martin Denk allerdings den ersten Verlustpunkt der laufenden Saison hinnehmen.

Dennoch war der Kirchhofer Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Denn die hatte in den Schlussminuten Moral bewiesen, toll gekämpft, und einen 23:25-Rückstand (57.) noch egalisiert. Die starke Deborah Spatz und Sandra Debus mit einem Schlagwurf in den Winkel erzielten den verdienten Ausgleich. „Vergangene Saison wären wir in so einer Situation noch zusammengebrochen“, stellte der SG-Coach stolz fest.

Die Partie verlief weitgehend ausgeglichen. Über 3:3 (6.) und 7:7 (18.) konnte sich keine Seite absetzen. Wettenberg kam gerade in der ersten Hälfte immer wieder über die drittliga-erfahrene Linksaußen Toni Schuldt zum Erfolg, während dem SG-Angriff die Torgefahr weitgehend abging. Allein Spatz war sowohl im Eins-gegen-Eins als auch aus der Distanz kaum zu halten. Das war jedoch zu wenig, um die Mittelhessen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Beim 9:7 (21.) und 11:8 (26.) durch die starke Schuldt hatten sich die Gäste erstmals abgesetzt. Spatz und Günther verkürzten zum 11:12-Pausenstand.

Die SG erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte und ging durch Kirsten Bänfer mit 13:12 (33.) in Führung. Auch jetzt aber vermochte sich das Juniorteam nicht entscheidend abzusetzen, zudem ließen die Nordhessinnen zu viele gute Torchancen ungenutzt. „Das war das schlechteste Spiel, das wir in dieser Saison bisher abgeliefert haben“, ärgerte sich SG-Coach Denk.

Vor allem über die erste und zweite Welle entwickelten die Kirchhoferinnen kaum Torgefahr. Und in der Offensive war Spatz weiterhin Alleinunterhalterin. Lea Günther und Sandra Debus legten ihre Zurückhaltung zu selten ab und auch das Zusammenspiel mit Bänfer am Kreis funktionierte nicht. So wogte die Partie hin und her. Bis Wettenberg auf 22:20 (51.) und 25:23 (57.) davonzog. Die SG sich durch eine gute kämpferische Leistung aber noch einen Punkt sicherte.

 


03.11.2019

<<<zurück

 

 

 

.