.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

 

Mannschaft

.

Verein

.

Saison Archiv ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

 


 

 


 

 


 

 


 

 



 




 


0
06.03.2020
MARCEL GLASER
 

 „Partie wird im Kopf entschieden“

OBERLIGA-DERBY - Böddiger setzt auf Heimstärke, Kirchhof II auf Tempo

Felsberg – Vorhang auf zum Oberliga-Derby zwischen den Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger und der SG 09 Kirchhof II (Sa. 17 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg). Baut die Eintracht ihre Erfolgsbilanz aus? Oder gelingt dem Juniorteam der erste Sieg im Edertal?

Bisherige Duelle

Sieben mal trafen beide Teams in der Oberliga bisher aufeinander. Die Bilanz spricht für die Felsbergerinnen, die das Parkett bisher fünf mal als Siegerinnen verließen und in eigener Halle von der SG noch nicht bezwungen werden konnten. Das Hinspiel entschied Kirchhof mit 37:29 klar für sich.

Ausgangsposition

Nach sieben Spielen ohne Sieg hat sich die Zweitliga-Reserve gefangen und war zuletzt zweimal in Folge erfolgreich. „Wichtige Siege, die uns Selbstvertrauen gegeben haben“, sagt SG-Coach Martin Denk. Die Eintracht ist in 2020 in eigener Halle noch ungeschlagen, auswärts war seit dem Jahreswechsel für das Team von Lena Hildebrandt noch nichts zu holen. „Wir sind eine Wundertüte“, sagt die TSV-Trainerin.

Kader

Die Eintracht muss auf Torjägerin Christin Schene (Kreuzbandriss) verzichten. Ebenso steht Kreisläuferin Jennifer Ivan berufsbedingt für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung. Kirchhof muss, wei das Zweitliga-Team der SG zeitgleich im Einsatz ist, wohl auf Andra Lucas, Lea Immelnkämper und Paula Küllmer verzichten. Für Torfrau Küllmer könnte die A-Jugendliche Nathalie Schneider nachrücken.
 

 


Taktik

Böddiger hat besonders im Rückzugsverhalten Defizite, die das Juniorteam ausnutzen will. „Wir müssen ein hohes Tempo gehen“, fordert Denk. Mit Toptorjägerin Deborah Spatz (111 Treffer), Sandra Debus und Lea Günther verfügt die SG auch im Rückraum über Qualität. Dabei schafft es das Trio auch immer wieder, Kirsten Bänfer am Kreis in Szene zu setzen.
Viel wird davon abhängen, ob die SG-Defensive die beiden Eintracht-Torjägerinnen Vilte Duknauskaite (86) und Anne Kühlborn (99) in den Griff bekommt. Dazu wollen die Gastgeberinnen ihrerseits das Tempo hochhalten, um über die schnellen Außen Filiz Eren und Emilie Giese aus dem Gegenstoß einfache Tore zu erzielen. Nicht zuletzt müssen beide Seiten der Anspannung standhalten. „Die Partie wird durch den Kopf entschieden“, sagt Hildebrandt.

Perspektive

Mit 19 (Kirchhof) bzw. 16 (Böddiger) Punkten rangieren beide Teams im gesicherten Mittelfeld und müssen dennoch um den Klassenerhalt bangen. Weil aus der 3. Liga Ost mit Nieder-Roden und Ober-Eschbach voraussichtlich zwei hessische Vertreter absteigen, wird es in der Oberliga vier Absteiger geben. Den ersten Abstiegsrang belegt derzeit der TV Hüttenberg mit 15 Punkten. Weil TSV und SG einen Punkt wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls abgezogen bekommen, schmilzt der Vorsprung auf die Mittelhessen weiter.



 


04.03.2020

<<<zurück

 

 

 

.