.
Archiv Vorberichte/Spielberichte 2. Bundesliga

Vorberichte/Spielberichte Oberliga

.

 

>> LIVE TICKER

.


.

.

 

 


 

 

 

Archiv>>>
 

Flyer zum Download>>>

 


 

Mannschaft

.

Verein

.

Archiv Saison  ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links

 





 mehr>>>
 


 

 


 


 


 

 


 

 


..


 

 


 

 


 

Herzensangelegenheiten

 

mehr>>>

 


 



 


 

1
18.01.2020
21.02.2020
von Ralf Ohm
 

Duell der aufmüpfigen Außenseiter

SG 09 winkt Anschluss ans Mittelfeld - Weiss warnt vor Gäste-Angriff



Kirchhof – Aufstand der Außenseiter in der 2. Handball-Bundesliga: Am letzten Spieltag brachte die SG 09 Kirchhof den Tabellendritten BSV Sachsen Zwickau ins Wanken (24:24) und die SG H2KU Herrenberg düpierte gar Spitzenreiter SV Union Halle-Neustadt (35:29). Wer kann diesen Coup vergolden? Diese Frage wird im direkten Duell der Tabellennachbarn (Sa. 18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) beantwortet.

Für Kirchhof die Chance, den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen, für Herrenberg die Gefahr, noch in den Abstiegskampf gezogen zu werden. Ein wegweisendes Spiel also besonders für die Gastgeberinnen, was laut Trainer Weiss „diese schwere Aufgabe noch schwerer macht.“ Denn: „Die Erwartungen sind höher und der Druck ist größer.“ Das eigene Selbstvertrauen allerdings auch, wie die zuletzt bärenstarke Jana Schaffrick betont: „Wir gehen mit viel Mut in die Partie.“

Genau den braucht die SG, um den Herrenberger Angriffsmotor, in die letzten Spielen so richtig heiß gelaufen, ins Stottern zu bringen. Nur die Mannschaften des Führungstrios haben in der 2. Liga öfter (als 537 Mal) getroffen. Die Kirchhofer Kreisläuferin bekommt es dabei in der 6:0-Deckung mit einer Schlüsselspielerin der Kuties zu tun: Mit Lea Neubrander, die in Melsungen ihr 100. Feldtor anpeilt (bisher 97). Die 20-jährige Halblinke trug 12 Treffer zur Überraschung gegen den Tabellenführer bei. Weiterhin warnt der SG-Coach vor den Außen Anika Bissel und Saskia Hiller, die sowohl im Gegenstoß wie auch im Positionsangriff (dank ihrer Wurfvarianten) stets gefährlich sind.



Der Respekt ist gegenseitig. Herrenbergs Trainer Mike Leibssle war dabei nicht nur vom letzten Kirchhofer Auftritt („Fulminant!“) angetan, sondern von der „enormen Steigerung der Mannschaft“ unter seinem neuen Kollegen Gernot Weiss: „Er hat da echt was bewegt. Das ist uns Warnung genug.“ Personell kann der 39-Jährige auf dem Vollen schöpfen, allein im Rückraum mit sechs Spielerinnen operieren, die jederzeit Verantwortung übernehmen können. Bei Kirchhof müssen es die richten, die auf der Platte stehen. Mit Greta Kavaliauskaite als einziger (echter) Alternative vor Torfrau Nela Zuzic. Gefragt ist also eine weitere Energieleistung. Und dazu bedarf es, so Weiss, „der gleichen Einstellung wie gegen Zwickau.“

 


 

 


 

Handballzahlen:



...

 

 2. Bundesliga

1.

HL Buchholz 08-Rosengarten 34:4

2.

SV Union Halle-Neustadt 33:5

3.

BSV Sachsen Zwickau 29:9

4.

VfL Waiblingen 25:13

5.

Füchse Berlin 24:14

6.

TSV Nord Harrislee 22:16

7.

HC Rödertal 21:17

8.

HC Leipzig 18:18

9.

TuS Lintfort 16:20

10.

SG H2Ku Herrenberg 16:22

11.

TG Nürtingen 14:24

12.

SG 09 Kirchhof 13:25

13.

TVB Wuppertal 11:27

14.

HSG Freiburg 10:28
15 SV Werder Bremen 9:29

16.

HSV Solingen-Gräfrath 7:31


mehr>>>
 

 


 

 


 


 

Oberliga Hessen

 

1.

HSG Lumdatal 24:8

2.

TSG Oberursel 22:10

3.

TuS Kriftel 21:11

4.

TGS Walldorf 18:14

5.

SG 09 Kirchhof II 17:13

6.

HSG Wettenberg 17:15

7.

HSG Bensh./Auerb.II 16:14
8. TSV Eintr. Böddiger 16:16
9. TV Hüttenberg 15:17
10. HSG Weiters./Brauns.Worf. 9:23
11. HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 9:23

12.

TGB Darmstadt 6:26
 

 

 

mehr>>>
 

 


 

 

Kirchhof

Im engen Tal des Kehrenbaches, an der Straße, die sich oberhalb Kirchhofs verzweigt und links nach Kehrenbach, rechts im Ohetal nach Günsterode und weiter nach Hessisch Lichtenau führt, liegt vier Kilometer von Melsungen entfernt, umgeben von herrlichem Mischwald, Kirchhof.

Kirchhof wurde im Jahre 1970 nach Melsungen eingegliedert und ist heute Stadtteil von Melsungen.
Schulen, Kindergärten und Sporthallen befinden sich in Melsungen.
Die ärztliche Versorgung wird durch Allgemein- und Fachärzte, Kreiskrankenhaus und Apotheken in der Kernstadt gewährleistet.

Seelsorgerisch wird Kirchhof vom evangelischen und katholischen Pfarramt in Melsungen betreut.

In Kirchhof wohnen heute 560 Bürger und Bürgerinnen.
Ehemals landwirtschaftlich geprägt, ist der Ort heute ein Wohndorf.

Es gibt einen Vollerwerbs-
landwirt, ein Frisörgeschäft,
eine Druckerei, ein Putzer- und Malergeschäft, einen Elektro/Heizungsbaubetrieb,
eine Damenhandball GmbH.
Der überwiegende Teil der Erwerbstätigen arbeitet außerhalb in Melsungen bei der Firma B.Braun Melsungen AG.
In Kirchhof findet man schnell Kontakt und Anschluss. Kirchhof hat eine aktive Dorfgemeinschaft. Das rege Vereinsleben insbesondere der Handballsport werden groß geschrieben.